Das Drumherum

Werkstattbericht 07: Die kleinen magischen Traditionen in Malmsturm

Heute kommen wir zu dem vielleicht meistkritisierten Bereich des alten Malmsturm-Regelwerks: der „malmstürmigen Magie“. Die Ausführungen zur Magie hatten dort einen Umfang von ungefähr zehn Seiten und vielen Spielern war der Ansatz zu frei oder nicht deutlich genug. Die Fate-Core-Ausgabe von Malmsturm wird auf diesem Gebiet wesentlich ausführlicher und deutlicher sein. Wer Malmsturm – die Welt gelesen hat, wird um die vielen magischen Traditionen der drei großen Weltregionen wissen. Für jede dieser Traditionen bietet der neue Regelband ausreichend Material um direkt losspielen zu können.

Regeltechnisch unterscheiden wir bei Malmsturm zwischen zwei Arten magischer Traditionen, die wir die kleinen und die großen magischen Traditionen nennen. Die kleinen magischen Traditionen bilden Magiekundige ab, die nur einige wenige fest umrissene magische Tricks beherrschen. Man denke da an den Zwinger oder den Barden. Die Magie dieser Traditionen bilden wir folgerichtig als magische Stunts ab (die sich aber nicht von regulären Stunts unterscheiden). Dies hat den Vorteil, dass die kleinen Traditionen ohne jegliche Sonderregel mit Fate Core abgebildet werden können. Einzige Zugangsvoraussetzung ist ein sogenannter Traditionsaspekt, der die Zugehörigkeit zur gewählten magischen Tradition abbildet. Die aus dem Weltenband bekannten Traditionen wurden noch durch einige „Laienvarianten“ großer Traditionen ergänzt. Jede Tradition wird durch einige beispielhafte Stunts illustriert, die entweder einfach übernommen oder als Inspirationsquelle für eigene Stunts benutzt werden können. Außerdem geben wir euch noch Hinweise mit auf den Weg, wie ihr den magischen Traditionsaspekt einsetzen oder reizen könnt.

Im nächsten Werkstattbericht berichten wir von unseren Gedanken rund um die großen magischen Traditionen im neuen Malmsturm-Regelwerk.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required