Die Welt

Seltsame und sagenhafte Orte: Veydhorn und der letzte Malmsturm

Veydhorn und der letzte Malmsturm

Heute präsentieren wir wieder einen kleinen Einblick in die Hintergundwelt von Malmsturm dem deutschsprachigen Fate Rollenspiel. Diesmal geht es in die Waismark

Vor etwas über sechzig Jahren wurde die Waismark beinahe das Opfer eines neu entstandenen Malmsturms. Aus unbekannten Gründen wurde dieser Sturm auf einer winzigen Felsinsel am Nordwesten des Ibernischen Golfs geboren, die im wachsenden Wirbel völlig vernichtet wurde. Der Malmsturm wuchs und wanderte langsam nach Südosten in den Golf hinein, wo er die kleine Insel Veydhorn vor der Nordostküste von Logrys erreichte. Dort schien der Sturm sein Ziel erreicht zu haben, denn er verharrte über der Insel und nahm ständig an Gewalt zu. Schließlich – nach knapp drei Tagen, so wird erzählt – kam es zu einem gewaltigen Gewitter über Veydhorn. Am nächsten Morgen wehte nur noch ein kräftiger Herbstwind. Als danach die ersten Schiffe Veydhorn erreichten, fanden die Fischer nur noch glatten nackten Fels. Es war, als hätte ein enormes Messer den oberen Teil der Insel – Häuser, Bäume, Äcker, Erde, Fels – abgeschnitten, nur um diesen leblosen Steinsockel zurück zu lassen. Bis heute steht der verfluchte Ort unter kirchlichem Bann…



In unserem eigenen Online-Shop bieten wir außergewöhnliche Artikel rund um Malmsturm an. Die Bücher selbst gibt es im Buchhandel oder im Online-Shop des Uhrwerk-Verlags: http://shop.uhrwerk-verlag.de/95-malmsturm Verstanden