Die Fragmente

Malmsturm – Die Fragmente: Genie und Wahnsinn – Die Epyalischen Thermen

In aller Regel verbringen die „Weisen des Turms“, die besten Magier, Gelehrten und Künstler des Imperiums, ihr Leben abgeschottet in luxuriösen Gemächern. Ihre Familien bringen sie dort unter (oder sperren sie ein), um sie vor sich selbst zu schützen, sie dem Zugriff fremder Mächte zu entziehen oder schlicht, weil diese Angst vor ihnen haben, denn meistens sind diese Weisen nach herkömmlichen Maßstäben wahnsinnig. Daher könnten die größten Geister des größten Reiches der Welt Ideen allenfalls schriftlich austauschen – wenn es die legendären Epyalischen Thermen nicht gäbe! Normalsterblichen ist nur sehr schwer zu erklären, was die Epyalischen Thermen tatsächlich sind. Selbst die besten Gelehrten streiten sich über die wahre Natur dieses Ortes. Einige vermuten, die Epyalischen Thermen wären eine Traumdimension, wieder andere glauben die Thermen seien die Manifestation des unbewussten Kollektivgeistes aller imperialen Magier und wieder andere glauben, die Thermen lägen in einer anderen Dimension. Die einzige Entität, die sicher weiß, was die Thermen sind, ist Yboga, die rätselhafte Wächterentität, die den Zugang zu den Thermen kontrolliert. Yboga gibt aber nie tiefergehende Auskünfte über die Thermen als die, dass sie ein Ort der Nicht-Zeit und des Nicht-Raumes wären. Generell gilt, dass nur diejenigen die Thermen betreten können, die von Yboga dazu auserwählt werden. In der Regel lädt sie nur den besten Zauberer und Visionäre ein, manchmal zieht sie aber auch normale Sterbliche in die Thermen. Wer einmal in die Epyalischen Thermen eingeladen wurde, kann sie immer wieder aufsuchen, wenn er schläft, meditiert oder gewisse obskure Drogen konsumiert.

 

 

 

Schriften des Imperiums

 

…weiterhin hält sich hartnäckig der Glaube, dass grundsätzlich jeder entsprechend willensstarke und gelehrte Geist Zutritt zu den Epyalischen Thermen erhalten könne – zumindest solange dieser Yboga würdig erscheint. Die Aufzeichnungen der älteren Häuser, man siehe hierzu etwa die Chronik der Sieben Geschwister von Lyssa, zeigen hingegen klar einen direkten Bezug zwischen den Thermen und gewissen Gebäuden im Adelsviertel der Stadt. Genauere Forschungen haben nun ergeben, dass es eine immer wieder mal in Vergessenheit geratene Wahrheit zu geben scheint, der zufolge nur Schlaf oder Trance innerhalb bestimmter Türme wirklich den Zugang zu den Thermen erlauben! Interessanterweise kursieren dazu überraschend konkrete Zahlen, die allerdings nur bedingt zu den von uns entdeckten Verhältnissen passen: So sollen in der gegenwärtigen Ära genau 836 geeignte Türme im Imperium existieren – mehr als rund 750 konnten wir jedoch nicht lokalisieren. Noch rätselhafter sind bruchstückhafte Überlieferungen von dereinst genau 4030 solchen Orten im gesamten Imperium und „5830 auf dem gesamten Globus“ (Isdylon, Urgründe des Imperiums) – aber wir glauben nunmehr an die Existenz weiterer Zugangsorte in den Ländern der Barbaren und noch unentdeckte oder überbaute (nur das Fundament scheint hierbei relevant) Lokationen im Imperium selbst! Erst weitere Erkundungen werden jedoch klären können, was es mit den hier und da erwähnten „70 Türmen von Mharovit“ auf sich hat…

 

Ghyskander von Nephelin „Traktat über die Epyalischen Thermen“ (nur 7 erhaltene Exemplare)

 

 

 

 

Für denjenigen, dessen Seele sich innerhalb der Epyalischen Thermen befindet, scheint es, als befände er sich in mit überirdischer Opulenz ausgestatteten Bädern und Bibliotheken. Architektur und umgebende unirdische Landschaft sind allerdings surreal, stets veränderlich und spotten jeder Physik. Hier können die Geistes-Reisenden mit hunderten anderer Besucher über philosophische Themen debattieren, Informationen austauschen, sich gegenseitig beschimpfen oder überirdischen Genüssen frönen. Die meisten Besucher stammen aus dem gegenwärtigen Imperium. Dann und Wann passiert es allerdings, dass man auf Persönlichkeiten aus vergangenen Zeitaltern, möglichen zukünftigen Zeitlinien oder von anderen Planeten treffen kann. Niemandem ist so recht klar, ob diese Erscheinungen wirklich die Seelen anderer Reisender oder bloße Traumchimären sind. Im weltoffenen Klima der Thermen ist schon so mancher große Durchbruch der imperialen Wissenschaften entstanden. Hier hindert niemand die Weisen des Turms daran, ihre progressivsten Ideen zu diskutieren. Yboga gewährt den auserwählten Seelenreisenden nicht nur den Zutritt zu den Thermen, sondern sorgt auch für ihr allgemeines Wohlbefinden und dafür, dass jeder offen sprechen kann.  Yboga tritt innerhalb der Thermen als wunderschöne Servierdame, Animateurin, Prostituierte und Bibliothekarin auf. Sie scheint die Technik der Bilokation in ihrer Traumwelt perfekt zu beherrschen und ist in der Lage, an dutzenden Orten gleichzeitig zu sein.

Wer oder was Yboga ist, ist unklar – die gängigste Theorie über ihre Identität ist die, dass es sich bei Yboga um eine geistige Synthese zwischen einer vor Jahrtausenden versklavten Dhelyrierin und einer mächtigen Daemonin handelt. Manchmal ernährt sie sich von sterbenden Träumern, indem sie in einer Art „Geschlechtsakt“ ihre Seelen in sich aufnimmt (das tut sie jedoch niemals ohne Einverständnis). Diese Ernährungsweise deutet stark darauf hin, dass der daemonische Teil von Yboga aus den Blauen Nebeln des Sterns Ras Algethi stammen könnte. Naive Gemüter halten die Epyalischen Thermen für einen Segen. Vielen Häusern sind sie jedoch aus verständlichen Gründen vollkommen suspekt. Selbst die am sichersten weggeschlossenen „Weisen des Turms“ könnten über die Thermen vollkommen unkontrolliert nach außen kommunizieren – ohne dass man die geringste Möglichkeit hätte, dies zu unterbinden. Die Epyalischen Thermen stellen also ein dauerndes Sicherheitsrisiko dar. Das niemand weiß, was Yboga wirklich ist und wer oder was die Thermen erschaffen hat, trägt ebenfalls nicht dazu bei, das Vertrauen in die Thermen zu stärken. Das eine ungebundene, außerweltliche Kraft jederzeit Zugriff auf einen großen Teil der imperialen Geisteselite hat, verschafft vielen Regierungsvertretern ein mulmiges Gefühl in der Magengrube. Manch ein Adeliger gäbe ein Vermögen dafür, herauszufinden, welchem wahren Zweck die Thermen dienen, wo sie sich befinden und wie man den Zugang zu ihnen verriegeln kann.

 

Aspekte:

  • Unter den Weisen des Turms
  • Auserwählt von Yboga
  • Ein mulmiger Magen voller Hundsgift

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required