Die Welt

Eisen im Feuer #14: La cartographie – Fragen und Antworten zu Details der Welt von Malmsturm Teil 2

Im Laufe der letzten Monate hatte Julien immer mal wieder diverse Fragen bezüglich der Weltkarte, an der er für uns arbeitet. Viele dieser Fragen betrafen technische oder künstlerische Aspekte, wie etwa die Gestaltung gewisser Symbole, Fonts, Farbwahl oder den Grad der Schattierung mancher Bereiche. Aber Julien hat sich auch intensiv mit den inhaltlichen Details der Karte befasst, also den Elementen, die sich direkt auf eigentliche Welt von Malmsturm beziehen – deren Beantwortung fiel somit in Werners Ressort und es stellte sich heraus, dass in seinen Antworten auf Juliens Fragen manchmal Einzelheiten über diese oder jene Region des Settings auftauchten, von denen auch Dom und der Rest der Rasselbande bisher so nichts gewusst hatten oder über deren genaue Implikationen sie sich zuvor nicht ganz klar waren. Wir meinen, dass dieser Prozess doch vielleicht auch für euch Fans ganz interessant sein könnte, weshalb Werner nun im folgenden einiges aus diesem Emailaustausch zur allgemeinen Präsentation eingedeutscht und aufbereitet hat:

 

Wo Rauch ist…

Diesmal geht es um die detaillierte Darstellung gewisser Flussläufe und Vulkane, einschließlich der Frage, wo sich eigentlich überhaupt erkennbare (also z.B. nicht tief unter Eispanzern oder dem Meer verborgene) Vulkane in der Welt von Malmsturm befinden und welche von diesen eigentlich aktiv sind.

Dominik:…und könntest du vielleicht auch ein Icon für Vulkane gestalten?

Julien: Ich dachte, die Vulkane jeweils als solche erkennbar zu zeichnen – analog zu den Bergen. Für die aktiven Vulkane kämen dann noch Rauchschwaden hinzu. Ich wollte außerdem fragen, ob ich die Flüsse ohne Vegetation oder teilweise von Bäumen überragt zeichnen soll. Dazu habe ich zwei Gestaltungsbeispiele erstellt.

Werner: Ja, das ist ein guter Punkt: Wenn möglich, so sollten Flüsse im Bereich der großen Wälder, wie dem Leradin in der Waismark und dem Hodmimforst im Norden, von den Bäumen am Ufer wenigstens teilweise überragt werden. Wegen der diversen Vulkane habe ich auf einer Karte einmal alle aktiven und ruhenden Vulkane für dich markiert.

Julien: Noch ein paar Fragen zu anderen Teilen der Welt: Ich nehme an, dass es große Vulkane in der Narakaná gibt – sind das echte Supervulkane oder „nur“ viele klassische Vulkane? Und gibt es Vulkane in Zentral-Gomgarka? Außerdem scheint es Flüsse im Imperium zu geben, wenn auch klein und rötlich (auf den Vorlagen) – wie verhält es sich damit?

Werner: Zunächst mal: Ja, im nördlichen Gomgarka liegen einige Vulkane – die habe ich wieder als aktive und ruhende auf der Karte gekennzeichnet. Die „Flüsse“ im Imperium sind hingegen allesamt ausgetrocknet, also steinige und sandige Rinnen, die sich nur bei (dem *sehr* seltenen) Regen mit Wasser füllen (https://de.wikipedia.org/wiki/Wadi).

Die Narakaná ist eine von aktiven Vulkanen umgebene Aschewüste, die von Lavaflüssen durchzogen wird und in deren Zentrum zwei riesige, miteinander verbundene Lavaseen liegen, bei denen es sich um Überreste eines Supervulkans handelt. Übrigens: auf einer Insel im nördlichen der Lavaseen befindet sich eine Art großer „Dämonenpalast“ aus Eisen und Obsidian – es wäre daher toll, wenn du so etwas ähnliches dort einzeichnen könntest, ohne dass es auf der Insel „zu eng“ wird.

Julien: Danke für die Infos! Und die Insel scheint mir groß genug für einige Versuche – das dürfte Spaß machen und ich werde euch wohl in Kürze eine Vorschau schicken!  

Ilanthar ist Mitglied der Cartographers’ Guild aus dem benachbarten Frankreich. Ilanthar, der im echten Leben Julien heißt, scheut es nicht, große Projekte anzugehen – wie dieser Thread beweist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required



In unserem eigenen Online-Shop bieten wir außergewöhnliche Artikel rund um Malmsturm an. Die Bücher selbst gibt es im Buchhandel oder im Online-Shop des Uhrwerk-Verlags: http://shop.uhrwerk-verlag.de/95-malmsturm Ausblenden