Die Welt

Die Bühne…

„Häuser, Feuer und Essen brauchen die Menschen, um im Winter nicht zu sterben. Bier, Met und Schnaps brauchen die Menschen, um im Winter zu leben. Aber Geschichten, Geschichten brauchen die Menschen, um leben zu wollen!“
Nordische Redensart

Der Planet
Der Welt von Malmsturm hat hunderte, vielleicht sogar tausende von Namen, aber keinen, der einer besonderen Erwähnung wert wäre, denn all diese Namen haben in der zugehörigen Sprache und Kultur eine nahezu gleichbleibende Bedeutung: Erde, Boden, Heim-Welt, (Unter-)Grund, Land – manchmal ergänzt zu Begriffen wie Mutter Erde, All-Boden, Immer-Land oder Lebens-Grund. All diese bezeichnen den Himmelskörper, auf dem die Menschen leben: ein Planet, der unserer Erde in Größe und atmosphärischer Beschaffenheit sehr ähnlich ist, auf dem sich aber nur ein einziger großer Hauptkontinent um den Nordpol herum befindet. Den übrigen Planeten bedeckt ein gewaltiger Ozean, unterbrochen nur von einem dschungelbedeckten Inselkontinent auf dem Äquator und einigen tausend winziger Inseln in der südlichen Hemisphäre. Verlässt man den Planeten, so erblickt man bald einen großen silbrigen Mond, der ebenfalls sehr an den Trabanten unserer Erde erinnert. Bei genauerer Betrachtung werden aber noch fünf weitere, deutlich kleinere und dunklere Monde sichtbar, die etwas weiter entfernt den Planeten umkreisen. Doch jenseits dieser grauen Gefährten ist nur ein schwarzes Nichts, denn nur ein einziger einsamer Planet umkreist die gelbliche Sonne dieses Systems…

Die Schauplätze
Malmsturm liefert ganz bewusst keine präzisen Daten zu jedem Fußbreit Boden, den Spielercharaktere vielleicht einmal betreten könnten. Stattdessen werden nur drei ausgewählte Regionen, von denen jede für eine etwas andere Art von Geschichte besonders geeignet ist, wirklich ausführlich beschrieben. „Ausführlich“ bedeutet dabei jedoch immer noch, dass ein erheblicher Teil der regionalen Gegebenheiten offen gelassen wird, um der Phantasie der Spieler und Spielleiter und den Möglichkeiten des FATE-Systems genügend Raum zu bieten.

Diese drei Regionen sind

– Der Norden, das barbarische Herzland des gewaltigen Polarkontinents, zu großen Teilen von ewigem Eis bedeckt und durch endlose Gebirgsketten von der Wärme des Südens getrennt.
– Das Imperium, eine ausgetrocknete Halbinsel im Südosten, auf der die dekadenten Reste eines Weltreiches lustvoll dahindämmern.
– Die Waismark, wo am Westrand der Welt eine Kolonie in Vergessen versank und nun Glaube und Gold gegen die düstere Wildnis jenseits der Mauern Schutz versprechen.

Jeder der Regionen ist ein Teil des Buches gewidmet. Er liefert Informationen und Ideen zu archetypischen Charakteren, Völkern und Rassen, Geschichte, Geographie, Magie, Religion, Kultur, Politik und Natur. Geschildert wird dies aus der Perspektive der jeweiligen Region – was zu recht unterschiedlichen Darstellungen der lokalen Historie führt oder bei örtlichen Ansichten zu Rassen und Völkern bzw. bei Gerüchten und Legenden eine Rolle spielen kann.
In einem vierten Teil des Buches werden die übrigen besiedelten Regionen behandelt, um Gerüchten über rätselhafte ferne Länder und Wesen einen soliden Hintergrund zu geben und um als Ansporn und Reiseziel wagemutiger Abenteurer zu dienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required