Das Drumherum

Die Bildgestaltung in Malmsturm

Als die Übersetzung der Fate SRD und damit die Entwicklung für Malmsturm schon im vollen Gange war und Werner unser Setting-Autor so manchgeile Ideen auf dem Papier gebannt hatte, kam Björn ins Spiel diese dramatisch gnadenlose Welt zu Visualisieren. Im Vorfeld war uns allen klar das diese Welt von Malmsturm keine tanzende Elfen, Schmetterlinge oder Bärchen Illustrationen gebrauchen könnte. Alleine die coolen Texte gaben schon eine gewisse Richtlinie vor – es sollte Finster und Gnadenlos werden, einfach Heavy Metal.
Ein harter Kontrast mit Ecken und Kanten mit kompromisslose überzeichnete Charakteristika. Passend zum Konzept der Sword & Sorcery. Passend zum Quell der Inspiration.
Die ersten Test-Illustrationen welche zu kleineren Textpassagen entstanden, trafen dann auch sofort den Nerv. Die idealste Form zum Illustrieren, war mit klaren Kontrasten in Schwarz und Weiß zu arbeiten, da dies recht schnell zu realisieren war und auch perfekt zu dem Düsteren Setting mit seiner hochdramatischen Atmosphäre passte. Ausserdem sind wir alle Freunde der alten Tuschezeichnungen die durch ihre schlichte Erzählkraft zu begeistern wissen und das Auge durch Farbgebung nicht täuschen. Durch diese Zeichentechnik hat das Auge etwas zu entdecken.

Die Herausforderung für Björn bestand jedoch darin, die verschiedenen kulturellen Stilmittel in Malmsturm heraus zu arbeiten. Sei es der Eisige und Finstere Norden mit seinen Kriegerischen Völker, die Mittelalterlich angehauchte Waismark, oder das prunkvolle pervertierte und dekadente Imperium, hier war es seine Aufgabe dafür zu sorgen das alles ein Gesicht bekam.

Im Verlauf der Arbeit an den Bildern, war stets der der Gedanke da die Bilder noch weiter zuverbessern. Durch experimentieren kam dann ein zusätzlicher Effeckt/Kontrast zu den harten Schraffuren hinzu, hierbei handelte es sich um einen dezenten weichen Weißton welcher meist optional in die Szenegesetzt wurde. Meistens an der Stelle an der BEwegung im Spiel ist. So schuffen wir eine weitere Dimension in der ansonst harten Illustration. Dies war dann das gewünschte „besondere“ was unser aller Vorstellungen entsprach.

Björn meint dazu:

Gerade der Mix aus verschiedenen Genres, wie Horror, Gothic und Fantasy machten für mich den größtenReiz beim Illustrieren von Malmsturm aus.

So konnte ich weiträumig jedesThemengebiet abdeckten, sei es Blutigen Kämpfe, malerischeLandschaften, fiese Monster bis hin zu Schwarz magische Priester, es waren halt keine Grenzen gesetzt, ein Traum für jeden Illustrator.

Bis heute sind alleine für denSetting-Teil ca. 160 Illustrationen entstanden, und bis zurVeröffentlichung werden es bestimmt noch mehr.
Es gibt so viel was wir Euch zeigen wollen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required